Serverregeln

Inhaltsverzeichnis

Serverregeln

1. Einleitung

2. Staffs und Mitarbeiter der D4O-AG

3. Namen und Titel

4. Die Sprache in den Chatchanneln

5. Loggen und Looten

6. Player-versus-Player (PvP) und die Fähigkeit „Stehlen“

7. Belagern und Wegelagern

8. Gildenregeln

9. Sonstiges

Technische Angebote

A. Questreset

B. Charrestore

C. Chartransfer

Hinweise

Schlusswort


Serverregeln

1. Einleitung

Die folgenden Regeln gelten für alle Spieler, die Charaktere auf den Servern von „Die 4te Offenbarung“ steuern. Die Regeln dienen dazu, ein freundliches Zusammenspielen zu ermöglichen. Fairness, gegenseitige Rücksichtnahme und ein gesunder Menschenverstand sind hier oberstes Gebot, an dem sich auch die folgenden Regeln, und im Zweifel deren Auslegung, orientieren. Im Grundsatz gilt hier: Wo kein Kläger, da kein Richter. Wenn zwei Spieler im gegenseitigen Einverständnis jeweils zu ihren Lasten, ohne Einbeziehung Dritter, die Regeln für sich außer Kraft setzen, dann ist das in Ordnung.

nach oben

2. Staffs und Mitarbeiter der D4O-AG

2.1. Die Spielleitung ist offizielles Organ der D4O-AG. Ihr obliegt die Überwachung des Serverbetriebs und der Einhaltung dieser Regeln und der AGBs. Die Spielleitung setzt sich zusammen aus dem Game Director, den Game Mastern, den Event Mastern und den Consiliarii/a. Sie tragen an ihrem Namen ein entsprechendes Kürzel (GD, GM, EM oder CO) und führen einen entsprechenden Titel. Desweiteren gibt es die Developer, diese führen den Kürzel "DEV", diese sind nicht für die Aufgaben der Spielleiter zuständig, sondern entwickeln und testen verschiedene Funktionen und Tools.  Das Vortäuschen einer solchen Identität ist untersagt.

2.2. Anwesende Staffmitglieder melden sich im Chatterchannel Wachstube, wenn sie verfügbar sind. Staffmitglieder sind sowohl im Spiel wie auch im Forum ausführendes Organ der D4O-AG und damit berechtigt, Regelverstößen nachzugehen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Sie sind kein wandelndes Questlösungsbuch, sondern helfen neuen Spielern im Spiel, lösen technische Probleme, ändern Namen, veranstalten Events und schlichten Probleme zwischen den Spielern.

2.3. Für ihre Arbeit erhalten Staffmitglieder gewisse Privilegien und Rechte. Damit sind die Support-Charaktere der Staffmitglieder keine RP-Personen, sondern gelten als OOC. Ausnahme hierbei bilden Events, wo der Staff mit entsprechend geändertem Namen als Figur auftritt.

2.4. Der Staff hat ausnahmslos der D4O-AG und dem Game Director (GD) Rechenschaft über seine Tätigkeit abzulegen. Den Anweisungen des Staffs ist unbedingt und ohne Diskussion Folge zu leisten. Der Staff entscheidet situationsbedingt und anhand interner Richtlinien. Probleme mit einem Staffmitglied oder einer Maßnahme können per Ticket unter support.d4o-ag.de gemeldet werden.

2.5. Der Staff hat absolute Schweigepflicht gegenüber den Usern. Einzige Ausnahme bildet hier der Schutz der Integrität des Staffs; zu diesem behält sich der Staff im Einzelfall vor, Auszüge aus Serverlogdateien publik zu machen.

2.6. Bei Regelverößen jeglicher Art steht dem Staff die Befugnis zu, entsprechende Maßnahmen zur Sanktionierung zu ergreifen. Dennoch hat eine einvernehmliche Problemlösung unter den Spielern Vorrang! Bei Regelverstößen, an denen mehrere Spieler beteiligt sind, wird der Staff daher zunächst nur als Moderator tätig werden, um auf eine solche einvernehmliche Lösung hinzuwirken.
Erst, wenn eine solche Lösung nicht gefunden werden kann und/oder nur ein Spieler vom Regelverstoß betroffen ist, wird der Staff durch Maßnahmen und Sanktionen eingreifen. Hierbei ist zu beachten, dass jegliche getroffene Maßnahme im Sinne einer "Vorstrafe" immer den Account und den Spieler betreffen, dem dieser Account gehört, nicht aber nur der einzelne Charakter!
Es werden bei jeder getroffenen Maßnahme im Vorfeld die jeweiligen Umstände beleuchtet. Jegliche Maßnahme des Staffs ist daher eine Einzelfallentscheidung; deswegen können auch keine konkreten Strafen seitens der Spieler gefordert werden. Zu den dabei in Betracht gezogenen Aspekten gehört neben vielen anderen auch die Frage, ob ein Spieler zum ersten Mal auffällig geworden ist, oder bereits wegen anderer Regelverstöße bekannt ist.

nach oben

3. Namen und Titel

3.1. „Die 4te Offenbarung“ ist ein Online-Rollenspiel in einer mittelalterlich geprägten Umgebung. Oberste Regel für Namen und Titel von Charakteren ist daher: sie müssen in dieses Umfeld passen, um diese gewünschte Atmosphäre nicht zu stören! Erlaubt und erwünscht sind dabei frei erfundene Fantasy-Namen, allgemein gebräuchliche Namen und Namen von Sagengestalten. Verboten dagegen sind Namen bekannter historischer oder zeitgenössischer Persönlichkeiten, Kewl-Dood-Namen, Abkürzungen, Zahlen, Sonderzeichen, Namen bekannter Götter und Adelsbezeichnungen. Beispiele verbotener Namen: Napoleon, aRaGoN, FAKK2, Asdfghj, Allah, Jesus, Spiderman, Rastaface.

3.2. Es sind nur Namen ohne Zusätze erlaubt. Folgende vorangestellte Zusätze werden nur vom Staff vergeben: Sir, Lady, Lord, Wesir.

3.3. Bis Charakterlevel 20 (Mensch) werden Vornamen auf Spielerwunsch geändert. Danach ist dies auf eigenen Wunsch hin nur noch in extremen und begründeten Ausnahmefällen als kostenpflichtige Dienstleistung möglich. Namen können aber generell immer von Seiten des Staffs geändert werden, wenn sie dem Rollenspiel nicht dienlich sind oder den Serverregeln/AGBs widersprechen.

3.4. Nachnamen unterliegen weitestgehend denselben Regeln wie die Vornamen, können allerdings beim Stadtschreiber jederzeit geändert werden. Bereits bestehende Familiennamen müssen allerdings von einem dazu berechtigtem Mitglied bestätigt werden. Die Liste der „Familienoberhäupter“ ist im Forum zu finden und aktuell zu halten.

3.5. Jeder Mensch ab Level 75 oder Seraph kann einen Titel nach eigenem Wunsch bekommen. Hierbei ist zu beachten:

  • Der Titel muss von der Breite her in das Titelfenster passen;
  • keine Sonderzeichen (z.B. Hochkomma, Schrägstrich) im Titel;
  • der Titel muss rollenspielgerecht sein;
  • er darf nicht rassistisch, beleidigend oder sexuell orientiert sein.

3.6. Nicht deutschsprachige Titel können ebenfalls beantragt werden, werden aber vor Vergabe vom Staff eingehend auf ihre Bedeutung hin überprüft. Titel können auch jederzeit auf Wunsch beim Stadtschreiber geändert werden.

3.7. Nachnamens- und Titeländerungen sind grundsätzlich kostenfrei; sie werden auf Wunsch rollenspielgerecht behandelt. Hierbei spielt der Staff die Rolle des Stadtschreibers und händigt eine Urkunde aus. Nur in diesem Fall kostet eine Änderung eine Feder, eine einfache leere Schriftrolle und 10.000 Gold.

3.8. Alte Namen und Titel, die vor den hier aufgestellten Regelungen erstellt wurden, unterliegen dem Bestandsschutz und bleiben unverändert, auch wenn sie diesen Regeln widersprechen.

nach oben

4. Die Sprache in den Chatchanneln

4.1. Wir legen großen Wert auf einen höflichen Umgangston innerhalb des Spiels. Fremdwerbung wird in keinem Chatterchannel geduldet. Rollenspielgerechte Ausdrucksweise beim normalen Reden („über Kopf“) und in den öffentlichen Chatkanälen ist grundsätzlich Pflicht. Ausnahmen davon sind die Chatkanäle „OOC“, „Quests“ und „Wachstube“. Ist ein Staffmitglied sichtbar auf dem Monitor anwesend, so ist die Rollenspielpflicht für diesen Bereich der Spielewelt auch „über Kopf“ aufgehoben.

4.2. Bei jeglichen Äußerungen ist darauf zu achten, dass zu keiner Zeit andere Spieler bedroht, beleidigt, verleumdet oder diffamiert oder auf sonstige Art und Weise belästigt werden. Dies betrifft vor allem, aber nicht nur, sexuelle, rassistische, ethnische oder sonstige anstößige Äußerungen.

4.3. Ein Verstoß gegen diese Regeln kann mit folgenden Strafen geahndet werden: bis zu 2 Wochen Verlust der Rechte, in Chatkanälen zu schreiben/zu flüstern/über Kopf zu schreiben und im Extremfall auch permanente Schließung des Spieleraccounts.

nach oben

5. Loggen und Looten

5.1. Das Monster- und Kistenloggen (Ausloggen in der Nähe von Boss-Monstern bzw. Kisten mit wertvollem Inhalt zum Zwecke des erneuten Tötens nach Ablauf der Respawn-Zeit bzw. erneuten Öffnen nach Ablauf der Auffüll-Zeit) ist verboten. Das Aufheben von Gegenständen innerhalb von Gebäuden, die nicht von einem selbst oder aus einer Kiste stammen, wird als „Looten“ bezeichnet und ist verboten.

5.2. Ein Verstoß gegen diese Regel kann mit dem Entzug der dadurch erhaltenen Items und bis zu 4 Wochen Gefängnisstrafe bestraft werden; im Wiederholungsfall droht die Löschung sämtlicher Items des Charakters (am Körper, im Rucksack und in der Lagerkiste) inklusive Gold.

nach oben

6. Player-versus-Player (PvP) und die Fähigkeit „Stehlen“

6.1. PvP/“Stehlen“ ist grundsätzlich in allen Gebieten erlaubt, in denen es technisch möglich ist, außer in monsterfreien Gebäuden. Auch PvP zieht Rollenspiel mit sich, setzt dieses also auch voraus! Kill-on-Sight (KoS) bedeutet den Angriff bei Sichtkontakt ohne vorherige Warnung. KoS ist nur in folgenden Gebieten, sofern auf dem jeweiligen Server vorhanden, erlaubt: Der Friedhof von Silberstreif, das Amphitheater des Kolosseums auf Steinbergen und das Kampfgebiet, das über eine Treppe neben dem Tempel in Felsriff erreicht wird. In KoS-Gebieten greift die Fairness-Regel nicht! Es gilt: „Betreten auf eigene Gefahr“.

6.2. Für alle anderen Bereiche gilt: Dem Gegner muss, nach der rollenspielgerechten Ansprache, eine der Situation angemessene Reaktionszeit gegeben werden. Das Weglaufen des Gegners gilt als PvP-Bereitschaft, wenn dieser trotz des Zaubers „Heddern“ nicht stehen bleibt; in diesem Fall darf daher mit dem Angriff begonnen werden. Gebt dem Gegner jedoch die Zeit um sich zu spellen, sollte er dies tun. Sollte der Gegner verschwinden (durch Zauber/Schriftrollen wie z.B. "Wort der Rückkehr", durch Runensteintafel oder zu Fuß in ein Haus), so gilt der Kampf als nicht beendet und der Nicht-Fliehende hat innerhalb der nächsten 24 Stunden ein einmaliges KoS-Recht. Sofern sich unbeteiligte Dritte in einen Kampf aktiv und nicht nur verbal einmischen, dürfen diese unverzüglich mit in die Kampfhandlungen einbezogen werden.

6.3. Die Drops aus einem PvP gehen an den Gewinner des Kampfes, der Verlierer hat keinerlei Anspruch mehr auf die verlorenen Gegenstände. Der Gewinner kann aber diesen Anspruch auch aufgeben, wodurch der Drop für jedermann verfügbar wird.

6.4. Wer in einem potentiell gefährlichen Non-KoS-Gebiet als Unbeteiligter in Kampfnähe steht, muss damit rechnen, unter Umständen Schaden zu erleiden.

6.5. Stehlen gilt als PvP-Angriff, darf aber selbstverständlich als Ausnahme von obiger Regelung ohne vorherige RP-Ansprache verwendet werden. Der (versucht) Bestohlene ist dazu berechtigt, dem Langfinger direkt und ohne Ankündigung den Kampf zu eröffnen. Die Fertigkeit “Stehlen” darf nicht eingesetzt werden, wenn sich das potenzielle Ziel im Kampf gegen Monster (PvM) befindet. Im PvP darf die Fertigkeit „Stehlen“ genutzt werden, jedoch nur bei Personen, die an diesem PvP beteiligt sind.

6.6. Bei vom Staff veranstalteten Events ist grundsätzlich für die gesamte Eventdauer und im gesamten Eventgebiet jegliche Art von PvP, also auch Stehlen, untersagt.

6.7. Diese PvP-Regeln werden auf dem Server "Purpurschuppe" (Dialsoft Version 1.7) um ein eingebautes PvP-System ergänzt. Informationen zu diesem System inkl. seiner Auswirkungen können im Spiel mit dem Befehl ".pvpsystem" abgerufen werden.

6.8. Das spielerlebnismindernd häufige Herausfordern einzelner Charaktere zum PvP, auch wenn es grundsätzlich regelkonform erfolgt, und egal ob als Lagerung oder aus sonstigem RP-Grund, wird als anstößige Belästigung des betroffenen Spielers betrachtet und hat entsprechend zu unterbleiben. Im Umkehrschluss müssen PvPs, auch wenn sie nicht zum eigenen Spielstil gehören mögen, im Rahmen des Erlaubten hingenommen werden.

6.9. Ein Verstoß gegen diese Regeln kann mit bis zu 2 Monaten Verlust der Rechte, PvP zu betreiben (wozu auch Stehlen gehört) und bis hin zu 4 Wochen Gefängnisstrafe, im Extremfall auch permanenten Schließung des Spieleraccounts geahndet werden.

nach oben

7. Belagern und Wegelagern

7.1. Grundsätzlich darf überall dort gelagert werden, wo PvP technisch möglich ist. Bei Lagerungen auf Arakas (erste Insel) ist zu beachten, dass PvP bis Level 20 nicht möglich ist (Welpenschutz).

7.2. Unter Belagern wird das Versperren eines Eingangs in ein abgegrenztes Gebiet (z. B. Städte, Höhlen) verstanden. Städte, Höhlen oder andere Gebiete, welche nur über eine beschränkte Anzahl an Zugängen verfügen, dürfen im Zuge einer Belagerung nicht vollkommen abgeschottet werden. Das bedeutet, dass immer mindestens ein Weg/Tor/Höhleneingang offen sein muss um freie Passage zu gewähren und einer Belagerung auszuweichen.

7.3. Unter Wegelagern versteht man das symbolische „in den Weg stellen“ auf offenem Gebiet (z.B. Wiesen, Wälder).

7.4. Auf Arakas dürfen maximal 500 Goldmünzen, auf Rabenfels maximal 5.000 Goldmünzen, auf Steinbergen maximal 25.000 Goldmünzen und für alle übrigen Gebiete, für die eine bestimmte Levelanforderung zu erfüllen oder eine Zugangsquest zu absolvieren ist, maximal 50.000 Goldmünzen als Wegzoll pro Person verlangt werden.

7.5. Ein Verstoß gegen diese Regeln kann mit bis zu 2 Monaten Verlust der Rechte, PvP zu betreiben (wozu auch Stehlen gehört) bis hin zu 2 Wochen Gefängnisstrafe geahndet werden.

nach oben

8. Gildenregeln

8.1. Grundsätzlich steht es jedem Spieler frei sich einer bereits bestehenden Gilde anzuschließen oder seine Führungsqualitäten auszuprobieren, indem er eine eigene Gilde zur Gründung anmeldet. Neue Gilden können gegründet werden, wenn mindestens der Gildenleiter und drei weitere Mitglieder gleichzeitig online sind und die Gründungsgeschichte im entsprechenden Forenbereich veröffentlicht wurde. Zur Gründung reicht eine Anfrage in der Wachstube.

8.2. Der Gildenname darf noch nicht vorhanden sein, muss deutsch sein, darf weder sexistisch, noch Gewalt verherrlichend sein und muss in die Rollenspiel-Atmosphäre des Spiels passen.

8.3. Kosten der Gründung: Eine Runenschriftfeder, eine einfache leere Schriftrolle und 250.000 Gold.

8.4. Wenn ihr eine alte Gilde reaktivieren wollt brauchen wir weiterhin die Zustimmung des letzten Gildenleiters /Stellvertreters oder des Rates, der dann aber auch bitte bekannt gegeben werden sollte (Gildenliste im Forum). Die Kosten entsprechen denen einer Gildenneugründung.

8.5. Da durch das neue Gildensystem die Aufnahme und Strukturierung der Gilde dem Gildenleiter obliegt, sollte dieser nach Auflösung am Server einem Staff Bescheid geben, damit wir die Gilde im Forum als inaktiv behandeln können.

nach oben

9. Sonstiges

9.1. Das bewusste Ausnutzen technischer Fehler („Bugusing“) zum eigenen Vorteil wird vom Staff ebenso sanktioniert wie das bewusste Ausnutzen von Regellücken.

9.2. Seraphen ist es untersagt, die Flügel abzunehmen.

9.3. Bugusing und sonstige Störungen des Serverbetriebs bzw. Einschränkungen des Spielerlebnisses anderer Spieler können mit folgenden Strafen geahndet werden: Gefängnisstrafe für den Charakter, Entzug von Gold, Items, Zaubern, Leveln, Erfahrungspunkten, Eigenschafts- und Fähigkeitspunkten und im Extremfall auch permanenten Schließung des Spieleraccounts. Die Art und Höhe der Strafe richtet sich immer nach der Schwere des Verstoßes.

9.4. Sofern die vorstehenden Regeln unbestimmt formuliert sind, ist dies beabsichtigt; es werden vom Staff jeweils Einzelfallentscheidungen unter Berücksichtigung aller Umstände der konkreten Situation getroffen, so dass sich eine bestimmtere Formulierung verbietet. Eine vorab getätigte Konkretisierung erfolgt aus diesem Grunde nicht, da es sich sonst nicht um Einzelfallentscheidungen handeln würde.

9.5. Eingriff in den Datenverkehr
Jeder Eingriff in den Datenverkehr zwischen Client und Server oder der direkte Zugriff auf die Server wird als Computersabotage im Sinne des §303b StGB ausgelegt und grundsätzlich zur Anzeige gebracht. Betreffende Accounts werden ohne Anspruch auf Rückvergütung sofort geschlossen. Sollten durch diese Eingriffe Schäden an Hard-, Software oder Daten entstehen, so behalten wir uns Forderungen auf Schadenersatz vor.

9.6. Nutzung von Hilfsprogramme, Cheats und Bots
Die Verwendung jeglicher Art von Hilfsprogrammen die direkt in das Spiel eingreifen, z.B. durch automatisch ablaufende Tastaturmakros, Skript-, Cheat- oder Bot- Programmen ist untersagt. 
Ein Spieler hat zu gewährleisten, dass er, falls er vom Staff während des Spiels angesprochen wird, in angemessener, kurzer Zeit antwortet. 
Antwortet er nicht, so wird unterstellt, dass der Char durch Drittprogramme automatisiert gesteuert wird. Dies wird als cheaten ausgelegt. 
Der betreffende Account kann daraufhin ohne Anspruch auf Rückvergütung sofort geschlossen werden.

nach oben


Technische Angebote

A. Questreset

Bei einem Questreset werden die kompletten Quests vom Charakter gelöscht, die bisherigen Erfahrungspunkte (Level) sowie Items, Zauber und Karma bleiben jedoch erhalten. Ein Questreset wird für gewöhnlich beantragt, wenn man sich für den „falschen Weg“ (Ogrimar/Artherk) entschieden hat und die Gesinnung wechseln möchte.
Vorgehensweise: Der Charakter muss alles Gold vom Konto abheben. Das Konto wird beim Reset gelöscht! Danach den Charakter in den Tempel Lichthafen stellen, dann den Charakter ausloggen und per Ticket unter support.d4o-ag.de den Reset beantragen. Der Antrag muss folgende Informationen enthalten: Server, Accountame, Charaktername. Wichtig: Mit dem Charakter offline bleiben, bis der Reset durchgeführt worden ist! Nach der Durchführung des Resets gibt es dann eine Bestätigungsmail. Nach dem Questreset startet man wieder als Mensch auf Arakas (Insel 1) und muss damit beginnen, die Zugangsquesten zu den einzelnen Inseln zu absolvieren.

Man darf in dieser Zeit kein PvP machen und auch nicht unterstützend in einen PvP-Kampf eingreifen. Man darf, wenn vorhanden, kein Magiertor oder sonstige Teleportmöglichkeiten (Portale/Schriftrollen etc.) benutzen, solange die Zugangsquests zu den jeweiligen Inseln nicht absolviert wurden. Für Seraphen: Der (Mehrfach-)Seraph ist dann automatisch wieder ein Mensch und muss innerhalb von 7 Tagen nach dem Reset wieder seraphieren!

Sollte eine dieser Regeln gebrochen werden, so wird der Charakter ohne Warnung gelöscht!

Die zwei Level, die für die Schwarzmarkt- Quest benötigt werden, können vom Staff kurzweilig gestellt werden, jedoch gibt es keine weitere Hilfe vom Staff. Level bis zur Seraphierung, Items etc. werden vom Staff nicht gestellt. Bei Problemen während eines Questresets, die durch solches Eigenverschulden hervorgerufen wurden, behält sich der Staff vor nicht weiter zu helfen und es wird kein weiterer Questreset erfolgen.

nach oben

B. Charrestore

Es ist möglich, einen gelöschten Charakter wiederherstellen zu lassen. Auch eine Wiederholung einer Wiedergeburt ist so möglich, aber nicht im Sinne des Restores.

Folgende Dinge sind dabei zu beachten: Der Charakter wird nackt wiederhergestellt und nur die Non-Drop Items bleiben erhalten. Auch besitzt der Charakter kein Gold mehr. Zur Charwiederherstellung wird ein Datum benötigt, auf das der Charakter zurückgesetzt werden soll! Nicht immer kann genau das Datum zugesichert werden, sondern ein Datum was kurz vor oder danach liegt.

Schickt den Antrag per Ticket unter support.d4o-ag.de und gebt dabei an: Charaktername, Accountname, Server und Datum auf das der Char zurückgesetzt werden soll. Es wird abgeklärt, ob ein Restore möglich ist und euch mitgeteilt. Durch den enormen Aufwand liegt die Wartezeit zwischen einer bis mehreren Wochen.

nach oben

C. Chartransfer

Besitzer mehrerer Accounts ist es möglich, ihre Charaktere innerhalb dieser Accounts zu transferieren. Dabei ist zu beachten, dass alle für den Transfer benötigten Accounts bezahlt (offen) sein müssen. Um einen Chartransfer zu beantragen schickt ein Ticket unter support.d4o-ag.de mit den folgenden Daten: Charaktername, Ursprungsaccount, Zielaccount, Server, Kundennummer.

Chartransfers zwischen den Accounts verschiedener Spieler und Chartransfers zwischen unterschiedlichen Servern sind nicht möglich.

nach oben

Die Kosten für diese und weitere Dienstleistungen können der Preisliste entnommen werden. Alle Dienstleistungen stellen eine freiwillige Leistung ohne Rechtsanspruch dar. Es liegt im freien Ermessen der D4O-AG, diese Dienste einzustellen, zu ändern oder zu ergänzen. Die weiteren, in diesen Serverregeln nicht aufgeführten aber in der Preisliste genannten Dienstleistungen, können per Ticket unter support.d4o-ag.de angefragt werden.


Hinweise

Schlusswort

Bitte bedenkt immer, Die 4te Offenbarung ist nur ein Spiel, das wir alle gemeinsam spielen und zu einem gewissen Teil auch leben. Bevor ihr euch über etwas beschweren möchtet, wägt ab, ob ihr es vielleicht genauso gemacht hättet, ob man nicht durch ein persönliches Gespräch von Spieler zu Spieler z.B. per „Flüstern“ ein Problem lösen kann.
Versetzt euch in die Lage des Gegenübers und ihr werdet die Dinge aus seiner Sicht sehen können. Versucht auch, euch in die Lage der Spielleitung zu versetzen. Auch wenn eine Maßnahme manchmal ungerecht erscheint, lehnt euch zurück, lasst ein wenig Raum zwischen euch und die Entscheidung kommen und betrachtet die Situation mit ein wenig Abstand. Erst wenn euch dann eine Staffentscheidung immer noch ungerecht erscheint, zögert nicht, die Spielleitung anzusprechen. Wir sind für euch da!

Haltet euch immer die Hauptregel eines jeden Spiels vor Augen: Wir spielen miteinander, nicht gegeneinander!
Auf bald in Althea!

Die Spielleitung der D4O-AG

nach oben

(Serveregeln Stand: 20.08.2012)